im Umkreis einer Fahrstunde

Verglichen mit den Alpen oder Pyrenaen sind die hiesigen Gebirgszüge zwar eher bescheiden, haben aber den enormen Vorteil dass aufgrund der steppenartigen Vegetation fast überall gestartet und gelandet werden kann. So sind der Entdeckerlust auf neue Fluggebiete kaum Grenzen gesetzt. Flugsaison ist das ganze Jahr über, wobei die besseren Bedingungen im Winterhalbjahr anzutreffen sind.

Mit rund einem Dutzend verfügbaren Fluggebieten kann  man sehr flexibel auf verschiedene Wetterbedingungen reagieren

Los Baños de Sierra Alhamilla

Nach SW ausgerichtetes Fluggebiet, erreichbar in einer halben Stunde. Fliegen in grandioser Filmkulisse mit Blick auf das Meer, Zuverlässige Thermiken erlauben Startüberhöhung bis zu 1000 m und damit sind auch Streckenflüge möglich. Auch das Soaren  in geringerer Höhe ist bei dynamischem Wind ein grosser Genuss. Alles sehr bequem – geparkt wird direkt am Hauptstartplatz und die Rückholung vom Landeplatz ist in 15 Minuten zu machen. 

La Ermita

Die „Ermita“, der Startplatz befindet sich auf etwa 1100 m Höhe mit einer grossartigen Aussicht auf die auf die umliegenden Gebirgszüge, und auf die „Wüste von Tabernas“. Die Ausrichtung ist NO. Der Landeplatz befindet sich im Trockenflussbett des „Rio Andarax“ auf etwa 300 hm. Anfahrt dauert eine knappe Stunde. Die besten Bedingungen sind bei Ostwindlage und oftmals schon am Morgen. 

Ein Genuss der besonderen Art!

Collado Garcia

So heisst die Passhöhe in der „Sierra de los Filabres“ auf etwa 1200 m Höhe. Dank der gut ausgebauten Strassen sind die 80 km Anfahrt in einer Stunde zu machen. Es ist eine nach Süden ausgerichtete Flanke und somit thermisch sehr ergiebig. Fantastische Soaringbedingungen mit Toplandemöglichkeiten sind meist am Nachmittag bis Sonnenuntergang anzutreffen. Streckenflüge sind möglich. Rückholung vom Landeplatz im Tal dauert etwa 20 min

Castala

Das Fluggebiet Castala liegt an der Nordwestflanke der „Sierra de Gador“.  Eine schnelle Anfahrt ist in einer Stunde zu machen, mitten durch das berühmt, berücktigte Plastikmeer von Almeria. Eine sehr schöne Anfahrt durch die „Alpujarras Almeriense“ dauert nur 15 Min länger.

Thermisch sehr zuverlässig, ist es an vielen Tagen fliegbar und bietet oft Möglichkeiten für Streckenflüge bis nach Almeria

Es ist wundersam geschützt:  man sieht das aufgepeitschte Meer in 20 km Entfernung und fliegt trotzdem in sanften thermischen Bedingungen. Gelegentlich findet hier auch die „Liga Andaluz de Parapente“ statt.

Cuevas de los Ubedas

Hier an der ansteigenden Südflanke der „Sierra Alhamilla“ sind zwei schöne Soaringkanten nach Westen und Osten ausgerichtet zu finden. Es sind tolle Spasskanten mit perfekten Toplandebedingungen in schöner Umgebung. Die Anfahrt dauert nur eine halbe Stunde. 

Vor allem das Westgebiet ist oft fliegbar, Bei dynamischem Wind, auch bei Starkwind, oft mit eingelagerten Thermiken. Die Anfahrt bis zum Startplatz ist möglich und die Rückholung vom Landeplatz im Tal ist in 10 min zu machen. 

Cuevas eignet sich hervorragend als Trainingsgelände für Anfänger oder zur Aufwärmung für Wenigflieger

Mojacar

Im Norden erstreckt sich das Küstengebirge „Sierra Cabrera“ an derer Ostflanke  sich das malerische Städtchen „Mojacar“ befindet Dier Startplatz befindet sich auf 400 Hm, gelandet wird am Strand. Die Anfahrt dauert eine knappe Stunde. Allerdings ist der letzte Teil der Zufahrt zur Zeit schier unpassierbar,  so dass die restlichen 150 Hm zu Fuss zu bewältigen sind. 

Doch der Aufwand lohnt sich! Oft sehr schöne und ausgiebige Flüge belohnen die Mühe. Und der Panoramablick auf mehr als 50 km Mittelmeerküste ist eine Augenweide. Hier sind eventuelle Wartezeiten kein Unglück. Auch wenn es manchmal nur ein Abgleiter wird. Die Landung am Strand sorgt für einen krönenden Abschluss. 

El Aguilon

„El Aguilon“ bedeutet „Der Giebel“ und ist dem Querschnitt dieses Mini-Gebirges zuzuordnen. Es ist ein sehr steiler Giebel mit einer fast messerscharfen Grathöhe bis auf etwa 400 Hm. Gelegen ist dieser Höhenzug im nordöstlichsten Teil der Provinz Almeria. Von der Küste nur etwa 4 km entfernt, ist vor allem im Sommerhalbjahr mit zuverlässigen Meeresbrisen zu rechnen. Stundenlange Flüge, meist weit über dem Grat, sind oft bis in die Dunkelheit sind möglich.

Die Anfahrt ist auch hier in einer Stunde zu machen, der Grossteil der Strecke geht  über die Autobahn. Allerdings ist auch hier ein steiler Endanstieg zu Fuss bis zum Startplatz nötig. Bei genügender Höhe kann bis zum „Chiringito“ am Strand geflogen werden.

El Toyo

Man kann hier zwar fliegen bei Starkwind, trotzdem verdient es nicht wirklich die Bezeichnung als Fluggebiet. Es handelt sich vielmehr um einen grandiosen Spielplatz direkt am Meer mit einer etwa nur 5 m hohen und knapp 100 m langen „Spasskante“ über dem meist kiesigen Strand. Ein vorgelagerter, grosser, hindernissfreier Platz eignet sich perfekt für schirmschonendes Groundhandling.  

Auch hier ist das Panorama der Bucht von Almeria mit Blick auf das Kap von „Cabo de Gata“ ein Sahnehäubchen auf das Flugerlebnis